Bild: Eine Solaranlage
diyanadimitrova/Fotolia.com

Photovoltaik & Heizung

Heizen mit Solarstrom

Liefert Ihre Photovoltaik-Anlage an sonnigen Tagen auch weit mehr Energie, als im eigenen Haus verbraucht werden kann? Dann lohnt sich der Einbau eines Heizstab-Reglers. Dieser „kommuniziert“ mit dem Energiemanagement des Photovoltaik-Systems und ermöglicht intelligente und kostengünstige Warmwasseraufbereitung. Mit einem Heizstab-Regler optimieren Sie Ihren Strom-Eigenverbrauch und damit die Wirtschaftlichkeit der gesamten Sonnenstrom-Anlage.

Warmwasser durch Sonnenenergie

Der Heizstab erwärmt sich vergleichbar mit einem Tauchsieder und ermöglicht so die Umwandlung überschüssiger Energie in Warmwasser. Nicht benötigter Strom geht also zunächst an die hauseigene Heizungsanlage. Erst wenn für den Eigenbedarf keine Verbräuche mehr bestehen, geht der Überschuss in den Speicher bzw. ins öffentliche Stromnetz. Der Vorteil: Ihr herkömmliches Heizungssystem wird kostenlos unterstützt und entlastet.

Einfache Nachrüstung und Installation

Die Nachrüstung eines Heizstab-Reglers ist denkbar einfach, da sich dieser direkt in den vorhandenen Pufferspeicher (Warmwasserboiler) einbinden lässt. Neben Varianten mit stufenloser Regelung von 0 bis 3.000 Watt gibt es auch stufenweise schaltbare Regler. Voraussetzung ist lediglich ein passendes Anschlussgewinde (meist 1½ Zoll) am Pufferspeicher.

Lohnt sich ein Heizstab-Regler?

Gut geeignet ist ein Heizstab für Photovoltaik-Anlagen neuern Datums, die nur wenig Einspeisevergütung erhalten. Weiterhin profitieren Eigentümer von Anlagen, die zwischen dem 1. September 2009 und 31. März 2012 in Betrieb gingen und bei denen der Eigenverbrauch des selbst erzeugten Solarstroms zusätzlich vergütet wird. Inklusive Material und Installation kostet ein Heizstab-Regler – abhängig vom Wechselrichter – zwischen 1.200 und 1.400 Euro.

Fragen & Antworten

  • Ist es möglich den Heizstab auch zur Heizungsunterstützung zu verwenden?

    Ja, eine Kombination von PV-Strom und Wasser ist möglich. Dazu wird in den vorhandenen Pufferspeicher eine Art Heizstab eingebaut, der die überschüssige Energie in Warmwasser umwandelt. Ist im System auch ein Batteriespeicher vorhanden, kann die Eigenverbrauchsquote so auf fast 100% gesteigert werden.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Welche Voraussetzungen muss mein Pufferspeicher für den Einbau eines Heizstabs haben?

    Die Einbindung erfolgt denkbar einfach. Voraussetzung ist lediglich ein passendes Anschlussgewinde (meist 1½ Zoll) am Pufferspeicher.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Kann ich meinen Photovoltaikstrom auch zur Warmwasserbereitung nutzen?

    Grundsätzlich ist eine Einbindung möglich, hierfür muss ein bivalenter Pufferspeicher vorhanden sein der zur Heizungsunterstützung ausgelegt ist.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Rückruf vereinbaren

    Ihre Daten werden nur zum einmaligen Rückruf bzw. zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.

    Retype the CAPTCHA code from the image
    Neuen CAPTCHA-Code generierenCAPTCHA-Code ansagen
     
    Anfrage senden
  • Sie haben Fragen?

    In unseren FAQs finden Sie alles, was Sie wissen wollen, zum Beispiel:

    Welche Beratungsleistungen bietet die KomSolar Service GmbH?

    Um Ihnen ein passendes Angebot unterbreiten zu können, ist es wichtig die baulichen Gegebenheiten genau zu kennen. Daher beraten wir Sie gerne unverbindlich und kostenfrei vor Ort. Unsere Kollegen …

  • Service

    Bild: Ein Mann sitzt mit Smartphone in der Hand am Laptop
    BillionPhotos.com/Fotolia.com

    Wir sind telefonisch gern für Sie erreichbar. Oder Sie schreiben uns einfach eine E-Mail. Wir antworten Ihnen so schnell wie möglich.

    Serviceline0361-652-2828

    E-Mailinfo@komsolar.de

Verwendung von Cookies

Um Ihr Nutzererlebnis auf unserer Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die KomSolar Service GmbH sogenannte Cookies. Nähere Informationen, auch zur Deaktivierung von Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.