Bild: Die PV-Anlage auf dem Dach der Fabrikhalle Leiter  in Berka an der Werra im Wartburgkreis.
KomSolar

Eigener Sonnenstrom vom Industrie-Dach

Rundum-Sorglos-Paket für Gewerbekunden

Im September 2017 hat die KomSolar Service GmbH in Berka an der Werra im Wartburgkreis auf dem Dach der Fabrikhalle Leiter - sie hat sich auf das Sortieren von Leergut von Brauereien spezialisiert - die größte Photovoltaik-Anlage des Gewerbegebietes in Betrieb genommen.

Trotz schlechter Wetterlage und immer neuer Herausforderungen ging die Anlage nach wenigen Monaten Bauzeit in Betrieb. Die Halle gehört der Pelster Immobilien GmbH. Thomas Pelster, er hat als Investor die KomSolar mit dem Bau und Betrieb der Anlage betraut, zeigte sich angenehm überrascht.

Der Ausbau der Anlage bis zur geplanten Maximalleistung erfolgt nun stufenweise. Mit zunächst 750 kWp sammeln die bisherigen Kollektoren der Firma Q-Cells Solarstrom. Innerhalb der kommenden Monate wird das Photovoltaik-Feld um weitere 250 kWp erweitert. Die Anlage kann dann eine Spitzenleistung von einem Megawatt Ökostrom erzeugen und bis zu 675.000 kWh pro Jahr in das Thüringer Stromnetz einspeisen. Die Kosten für die erste Ausbaustufe betrugen bisher 860.000 Euro.

Ganzheitliche Systemlösung

Nach Eignungsprüfung, persönlicher Beratung, Planung und Materialdisposition übernehmen die Thüringer Sonnenstrom-Experten auch die Betriebsführung sowie die Wartung der Photovoltaik-Anlage. Diese ganzheitliche Systemlösung bezieht sich auch auf die Direktvermarktung des selbst erzeugten Stromes. KomSolar vermittelt die Direktvermarktung für Pelster an die TEAG und sichert dem Unternehmen damit wichtige Erträge.

Nach dem Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) sind Betreiber von neuen Photovoltaik-Anlagen von einer Leistung von über 100 kW seit 2016 verpflichtet, ihren Solarstrom selbst zu vermarkten. Die Direktvermarktung von TEAG bietet eine professionelle Vermarktung – vom Stromaufkauf über den Handel bis zur Abrechnung und Abwicklung aller vertraglichen Angelegenheiten.

Ein wichtiger Partner: TEN Thüringer Energienetze

Für die benötigte Netzanbindung griff man auf eine weitere TEAG-Tochter, die TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG zurück. Die Netztochter kümmerte sich um die notwendige Kommunikations- und Regeltechnik. In ihrer Funktion als Netzdienstleister baute das Unternehmen vor Ort unter anderem die Trafostation sowie Mittel- und Niederspannungsverkabelung. Auch der Service für die Trafostation wird – neben der korrekten Umsetzung der WEG-Förderungen (Einspeisemanagement) durch die TEN erbracht. Für die Netzanbindung der bisher leistungsstärksten Photovoltaik-Anlage in Berka führte der Netzbetreiber umfangreiche Erschließungsarbeiten durch. Allein 35 Meter Tiefbau waren für eine Kabeltrasse erforderlich.

Bild: Symbolische Inbetriebnahme vor Ort.
KomSolar
Symbolische Inbetriebnahme vor Ort.
V.l.: Stefan Reindl (Vorstandssprecher TEAG), René Weisheit (Bürgermeister Berka a.d. Werra), Gebrüder Pelster (Pelster Immobilien GmbH & Co. KG).

Lithium-Ionenspeicher und Ladesäulen für Elektromobile

Übrigens: Eine Kopplung mit Lithium-Ionenspeichern und Ladesäulen für Elektromobile ist ebenfalls denkbar. Der tagsüber gewonnene Ökostrom kann damit in eine angeschlossene Lithium-Ionen-Batterie eingespeist werden, über welche nachts die Aufladung von Elektroautos möglich ist. Durch das Speichern von Solarstrom in einer modernen Lithiumbatterie kann ein Stromfahrzeug zu 100 Prozent mit regenerativ erzeugter Energie fahren.

Jetzt Elektromobilität entdecken

Mobil mit KomSolar: Die KomSolar wallbox ist die ideale Ergänzung Ihrer Photovoltaik-Anlage. Sie tanken damit zuhause ganz einfach kostenfreie Sonnenenergie.

Verwendung von Cookies

Um Ihr Nutzererlebnis auf unserer Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die KomSolar Service GmbH sogenannte Cookies. Nähere Informationen, auch zur Deaktivierung von Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.